Vorbereitung auf den Numerus Clausus: Schwierigkeitsgrad der Testteile und Trainingsmöglichkeiten

Hier gibt es erstmal keine allgemein-gültige Antwort. Der Numerus Clausus erfordert kein direktes Wissen. Vielmehr geht es darum, bestimmte kognitive Fähigkeiten in verschiedenen Untertests zu prüfen, die von Textverständnis über dreidimensionales Vorstellungsvermögen bis hin zu Konzentrationsfähigkeit unterschiedliche Ansprüche an Prüflinge stellen.

Darunter gibt es Testteile, in denen ihr eure Leistung mit ein bis zwei Wochen Übung schon deutlich verbessern könnt, aber auch Testteile, bei denen sich signifikante Fortschritte erst nach ein bis zwei Monaten Training bemerkbar machen.

Die Schwierigkeit der Testteile ist meist sehr individuell und beruht auf den Stärken und Schwächen. Diese könnt ihr am besten selber einschätzen, oder einfach mal ein paar Aufgaben in unseren Büchern machen um herauszufinden, auf welche Testteile ihr besonderen Wert in der Vorbereitung legen solltet.

Grundsätzlich können die Testteile allerdings schon in leichter zu trainierende und schwerer zu trainierende Testteile eingeteilt werden.

Zu den leichter zu trainierenden Testteilen gehören:

  1. Schlauchfiguren
  2. Muster zuordnen
  3. Figuren Lernen
  4. Fakten Lernen
  5. Konzentriertes und sorgfältiges Arbeiten

Zu den schwerer zu trainierenden Testteilen gehören:

  1. Medizinisch- naturwissenschaftliches Grundverständnis
  2. Textverständnis
  3. Diagramme & Tabellen
  4. Quantitative und formale Probleme
Numerus Clausus Lernplan

Individuelle Faktoren für den Lernplan berücksichtigen

Du musst auch beachten, wie viel Zeit du persönlich zum Lernen des EMS aufwenden kannst. Wenn du zum Beispiel im Frühjahr/Sommer vor dem EMS noch zur Schule gehst oder in Vollzeit arbeitest, bleibt dir im Alltag einfach rein rechnerisch weniger Zeit, als wenn du dich vollständig der Testvorbereitung widmen kannst. In ersterem Fall lohnt es sich deswegen, sich rechtzeitig mit der Frage auseinanderzusetzen, wann man wie viel Zeit in die Vorbereitung investieren kann und wann man dementsprechend damit anfangen sollte.

Wir empfehlen grundsätzlich je nach individuellen Voraussetzungen ungefähr zwei bis drei Monate Vorbereitungszeit mit drei bis fünf Lerneinheiten à ein bis zwei Stunden pro Woche.

Du solltest dabei allerdings darauf achten, anfangs nicht mit zu großem Elan an das Projekt EMS-Vorbereitung heranzugehen und dabei zu viel zu lernen. Dabei kann dir im Verlauf der Vorbereitung durch diese initiale Überbelastung leicht die Motivation verloren gehen, die du vor allem gegen Ende brauchen wirst, um gelassen und gut vorbereitet in deinen Testtag starten zu können.

Eine regelmässige Vorbereitung in vielen kleinen Einheiten ist deutlich effektiver, als alles auf einmal in langen Lerneinheiten am Stück zu bearbeiten.

Hier kommst du zu unserem kostenlosen Lernplan-Tool: Lernplan

Bei Fragen kannst Du dich gerne bei uns melden!

(Alle Angaben ohne Gewähr. Informiere dich noch einmal auf swissuniversities.)

Vorbereitungskurse

Präsenz- & online-Kurse als perfekter Kickstart für deine optimale Vorbereitung.

Vorbereitung

EMS-Coaches Komplettpaket für den Numerus Clausus 2024

Aktuelle Blogbeiträge